Studientag 16 9

 

Ein Ausblick in die Zukunft?

Jedes Jahr findet der Studieninformationstag für Schüler der Oberstufe in Baden-Württemberg statt. Dabei bieten die Hochschulen und Universitäten Schülerinnen und Schülern einen Tag an der Einrichtung an, um sich dort verschiedene Studiengänge anzuschauen und sich über den Studienalltag zu informieren. Doch dieses Jahr stellten sich die Hochschulen und Universitäten in Baden-Württemberg etwas anders vor als sonst. Durch Corona finden die meisten Vorlesungen online statt und die Studierenden bleiben zu Hause. Auch der Studieninformationstag wurde deshalb dieses Jahr online durchgeführt.

Um an den „Vorlesungen“ teilzunehmen, gab es unterschiedliche Verfahren. Bei manchen Universitäten musste man sich zuvor per Mail zu der Veranstaltung anmelden. Wenn die Vorlesung noch nicht ausgebucht war, erhielt man einen Link, der zu der Veranstaltung führte. Bei anderen hingegen war auf den Webseiten der jeweiligen Hochschule oder Universität eine Verlinkung zu der Online Vorlesung zu finden. Dadurch war die Teilnehmerzahl nicht begrenzt und viele Interessierte bekamen die Chance, sich über das Studienfach zu informieren. Die Veranstaltungen begannen immer mit einer Information zu dem jeweiligen Studienfach. Dabei zeigten die Professoren und Professorinnen den Schülerinnen und Schülern, welche Themen in dem Studienfach durchgenommen werden und welche Voraussetzungen für das Studienfach gelten. Nach der Vorstellung hatten die Interessierten Zeit Fragen zu stellen.
Dadurch, dass die Veranstaltungen online stattfanden, konnten die Teilnehmenden zwischen den einzelnen Informationsveranstaltung der Universitäten wechseln und so große Teile ihrer Interessen abdecken. Außerdem gab es manche Informationsveranstaltungen, die von den jeweiligen Studiengängen auf deren Homepage hochgeladen wurden. So konnte man sich die Veranstaltung auch im Nachhinein anschauen. Leider erhielt man durch die Online-Veranstaltungen keinen Einblick in den Alltag der Studierenden. Aufgrund der aktuellen Situation war es auch nicht möglich, die Gebäude und Räumlichkeiten der Universitäten und Hochschulen anzuschauen.

Insgesamt war es ein informativer und interessanter Tag, der einen Ausblick in eine mögliche Zukunft gab.

Miriam Stribick (J1)