5er Umfrage Orginal

... das gefällt unseren 5er besonders gut am OHG.

Die 5er-Umfrage am OHG 2020/21

Oft ist die Rede von Bewegungsmangel, zu wenig Sport, gar Faulheit – erst recht jetzt, in der Zeit der Pandemie, wo ohnehin jeder Schüler gezwungen ist, von zu Hause zu arbeiten. Eine Erfahrung, die auch die Fünftklässler machen müssen, die also noch gar nicht wissen, wie es ist, ein volles Schuljahr am OHG zu verbringen. Dennoch waren sie bereits lange genug in Präsenz an ihrer neuen Schule, um eines zu wissen: Das, was am meisten Spaß macht, sind der Sportunterricht sowie die tollen Möglichkeiten zur sportlichen Ablenkung in der großen Pause – also der Tischkicker im Eingangsbereich, die Tischtennisplatte im Hof sowie der angrenzende Sportplatz.

Was aber noch viel wichtiger ist: Die Fünftklässler des Otto-Hahn-Gymnasiums in Böblingen fühlen sich an ihrer Schule wertgeschätzt, respektiert und von ihren Lehrern unterstützt. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage am Otto-Hahn-Gymnasium, bei der 74 der diesjährigen Fünftklässler unter anderem Auskunft darüber gaben, was ihnen am OHG besonders gut gefällt und welche spannenden Ereignisse sie hier bereits erlebten. (Was den Schülerinnen und Schülern besonders gut am OHG gefällt, kann man auch oben in der Abbildung sehen.) Darüber hinaus konnten ebenso Wünsche eingebracht, Veränderungsvorschläge genannt sowie Kritik geäußert werden. Eine solche Umfrage wird am OHG bereits seit einigen Jahren durchgeführt und ermöglicht dabei nicht nur ein umfangreiches Abbild der Meinungen der Befragten, sondern bietet zudem neue Anregungen für Veränderungen am Schulgebäude, im Schulalltag sowie an außerschulischen Angeboten wie Arbeitsgemeinschaften oder Exkursionen.

In diesem Jahr zeigte sich, dass die befragten Schülern insbesondere Freude an den vielen Spielmöglichkeiten. Bei der Frage, wie sie ihre Pause am liebsten verbringen, gaben daher rund 62% der Befragten an, besonders gerne Tischtennis, Mäxle, Fußball, Tischkicker oder am Klettergerüst zu spielen. Die Hälfte der Fünftklässler teilte zudem mit, die Pause am liebsten auf dem Schulhof und an der frischen Luft zu verbringen. Die andere Hälfte zog es vor, sich im Schulhaus mit den Freunden zu unterhalten, Snacks zu essen, sich im Klassenzimmer zu entspannen oder die Pause anderweitig im Schulhaus aufzuhalten. An dieser Stelle wird bereits deutlich, dass die meisten der Befragten insbesondere das große Schulgelände mitsamt dem schön dekorierten Schulgebäude lobten. Schließlich wurde das geschmückte Schulhaus, die zum Teil bunten Klassenzimmer und die dekorierten Flure ebenso wie die umfangreiche Sport- und Spielanlage als besonders positiv hervorgehoben.

Umfrage Abbildung 2 Version 1Die Leidenschaft für sportliche Aktivitäten spiegelte sich auch bei der Frage nach den persönlichen Lieblingsfächern wieder. So nannten 60% der Befragten hier Sport als eines ihrer Lieblingsfächer. An zweiter Stelle folgte Kunst mit 23 Stimmen (31%). Den dritten Platz teilten sich Mathe und Englisch mit einem Anteil von je 20%. Darauf folgten BNT, Deutsch und Musik. Das Schlusslicht bildeten Religion und Medienbildung mit je 8% der Stimmen.

Neben den vielseitigen Spielmöglichkeiten auf dem großen Pausenhof und dem dekorierten Schulhaus merkten einige der Befragten zudem an, dass ihnen die schulinterne Mensa und das eigene Kiosk besonders gut gefallen. Schließlich biete gerade der Kiosk die Möglichkeit einer umfangreichen Pausenverpflegung für alle Schüler des OHG. Die Mensa erweitere dieses Angebot mit einer Auswahl an warmen Mittagsessen, die den Schülern von Montag bis Donnerstag zur Verfügung stehe.

Die Umfrage zeigte zudem, dass die meisten der diesjährigen Fünftklässler mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Bahn (40%) oder dem Bus (27%) zur Schule kommen. Jeweils ein Viertel der Befragten kommt zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule. Einige Schüler werden an manchen Tagen auch mit dem Auto zur Schule gebracht (12%).

Darüber hinaus wurde vermehrt auf den Aspekt der Gemeinschaft verwiesen, der auch im Leitbild des OHG aufgegriffen und durch den Schulanker aus Lego-Duplosteinen repräsentiert wird. Die meisten der Befragten fühlen sich von den Lehrern unterstützt und z. B. in der kostenfreien Ganztagesbetreuung gut betreut. Die Fünftklässler lobten zudem die Klassengemeinschaft und den Zusammenhalt innerhalb der Klasse. Die Lehrer und Mitschüler seien nett und respektvoll. Schließlich waren sich die befragten Schüler einig, am OHG bereits jetzt mehrere neue gute Freunde gefunden zu haben.

Demzufolge konnten die meisten der befragten Fünftklässler schon jetzt auf einige spannende und lustige Ereignisse am OHG zurückblicken. Während dem einen besonders der Methodentag im Gedächtnis geblieben ist, erinnert sich ein anderer besonders gerne an einen gemeinsamen Spaziergang mit der Klasse. Ein weiterer Schüler berichtet dagegen begeistert von dem Spiel „Wer wird Millionär?“, das seine Klasse im vergangenen Halbjahr im Deutschunterricht spielte. Schüler der Theaterklasse empfanden vor allem den Theaterunterricht und eine kleine Theateraufführungen vor ihren Klassenkameraden als eine besonders spannende Erfahrung.

Umfrage Abbildung 4Vielfältige Ideen, Anregungen und Wünsche, inwiefern das Angebot des OHGs noch weiter ausgebaut und verbessert werden könnte, brachten die Schüler ebenfalls mit ein. So nannte ein Schüler den Wunsch nach einem größeren Klettergerüst, während ein weiterer Schüler anregte, mehr Computerräume einzurichten. Ein weiterer Vorschlag war die Erneuerung der Stühle im Musikraum. Zudem wurde der Wunsch geäußert, ein frei zugängliches Spielezimmer mit vielem Brettspielen einzurichten, in dem sich Schüler in den Pausen treffen und gemeinsam spielen könnten. Umfrage Abbildung 5 1

Bei der abschließenden Gesamtbewertung erhielt das OHG durchschnittlich 4,8 von 5 möglichen Sternen, wobei knapp 75% der Fünftklässler das OHG mit vollen 5 Sternen punktierten. Dass zudem nahezu alle Schüler angaben, das OHG an jüngere Freunde oder Geschwister weiter zu empfehlen, bestätigt darüber hinaus die Annahme, dass sich die die diesjährigen Fünftklässler am OHG wohl fühlen und glücklich darüber sind, sich im vergangenen Jahr für diese Schule entschieden zu haben.

Simone Wölfle (J1)