Stadtradeln 16 9

Beim STADTRADELN ging es darum 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob man bereits jeden Tag mit dem Fahrrad fährt oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs ist. Jeder Kilometer zählt – erst recht, wenn man ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hätte.

An dieser Aktion, an der sich die Stadt Böblingen beteiligt, haben auch wir als OHG Schulgemeinschaft teilgenommen und sind gemeinsam als Schulgemeinschaft geradelt: Schüler, Lehrer und Eltern.

Die 21 Tage waren unglaublich und es war sehr schön zu sehen, wenn morgens sehr viele Schüler mit dem Fahrrad ans OHG gekommen sind. Jeden Tag sind viele von euch fleißig geradelt und haben Kilometer gesammelt, sei dies auf dem morgendlichen Weg zur Schule oder mittags bei einer Radtour. Ihr habt es geschafft möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Jeden Tag hattet ihr die Möglichkeit auf der OHG Homepage spannende Interviews mit Lehrern, Schülern und Vertretern der Stadt rund ums Fahrrad anzuschauen und interessante und neue Aspekte rund ums Fahrrad kennen lernen.

Darüber hinaus gab es weitere Aktionen wie beispielsweise den Rad-Check am OHG, bei dem jeder die Möglichkeit hatte, sein Fahrrad durchchecken zu lassen.

Nach 3 Wochen STADTRADELN, in denen 133 Schüler, Lehrer und Eltern fleißig fürs OHG Kilometer gesammelt haben sind wir stolz, dass insgesamt 30.056 Kilometer von der OHG Schulgemeinschaft geradelt wurden. Dabei bestand unser Team des OHGs aus 14 Unterteams. Der beste Einzelfahrer des OHGs hatte beeindruckende 1.645,5 Kilometer zurückgelegt und pro Kopf ist jeder OHG Fahrer im Schnitt 226 Kilometer geradelt und wir haben damit 4.418 kg CO2 gespart. Ein Beitrag für die Umwelt der sich sehen lässt. Mit diesem sensationellen Ergebnis haben wir in der Kommune Böblingen nicht nur mit Abstand die meisten Kilometer zurückgelegt, wir sind zusätzlich auch noch das größte Team.

Und so schnell können 21 Tage STADTRADELN dann auch wieder vorbei sein, wir die #ohgforfuture AG bedanken uns bei jedem einzelnen von euch, der fürs OHG geradelt ist und unsere Schule unterstützt hat.

Wir hoffen, dass auch in Zukunft viele von euch mit dem Fahrrad zur Schule kommen werden und freuen uns auf weitere Aktionen.

Florian Stupp (J1)

 

Drei Wochen Stadtradeln sind vorbei - und jetzt? Zurück ins Auto? Dass das auch anders geht, zeigt Frau Lehmann. Deshalb: Nicht das Bike nachlassen, denn wir brauchen das, unser Bike braucht das und das Klima sowieso!

Über die Alpen

Ein kleiner Kritikpunkt am Stadtradeln: Es zählen nur Kilometer, keine Höhenmeter. Sonst würde die Reihenfolge vielleicht anders aussehen und Julian wäre ganz vorne mit dabei.

 

Ben über seinen Sport "Radball"

Wir haben uns gefragt: Was können denn eigentlich unsere Schüler mit dem Fahrrad. Festgestellt haben wir: Ganz schön viel. Heute stellt uns Ben aus der 6a seinen Sport „Radball“ vor.

 

Das E-Bike

An diesem Fahrrad scheiden sich die Geister. Diese Diskussion wollen wir aber gar nicht führen. Wir finden es vielmehr spannend, was Herr Zenger zum Akku im E-Bike erklärt.

 

Radinfrastruktur der Schule

Auch wenn sie (noch) nicht mitradelt - Frau Bermanseders Ansichten zur Radinfrastruktur sind natürlich trotzdem interessant und wichtig:

 

 

Weil es der Umwelt hilft....

Beim Stadtradeln wird man fit, spart Geld, hat Spaß und kann Preise und Anerkennung gewinnen. Viel wichtiger ist uns aber, dass das Klima geschont wird. Sicherlich hast du auch schon bemerkt, dass dir angezeigt wird, wie viel Kohlenstoffdioxid durch dich schon eingespart wurde. Wieso das dem Klima hilft, erklärt Frau Larkins.

 

Ein dunkles Kapitel des Radsportes, das vielleicht noch nicht beendet ist.

Leider schreibt der Radsport auch dunkle Kapitel. Eines davon ist das Doping mit EPO. Ein besonders erschreckendes Beispiel wird in der kürzlich veröffentlichten und sehenswerten Biografie „(K)ein Sommermärchen“ in der ARD-Mediathek über Jan Ullrich deutlich: Radprofis, die sich nachts um drei auf Hotelfluren begegnen, weil sie sich bewegen müssen, damit ihr Herz nicht aufhört zu schlagen. Was hinter dem Doping mit EPO steckt, erläutert Herr Rauser.

 

Die Kettenschaltung...

Sinn und Zweck der Kettenschaltung sind nicht immer allen vertraut. Entweder hat man dann sehr dicke Oberschenkel (das berühmte Training, s. Schaper) oder man schaut sich das folgende Video an: 

 

Warum der Oberschenkel brennt...

Vielleicht ein bekanntes Gefühl nach der ersten Woche Stadtradeln (verständlich bei der sensationellen Kilometerzahl- hier der Zwischenstand) - der Oberschenkel brennt. Warum das so ist, erklärt uns heute Herr Schaper.

 

Wie das Fahrrad entstanden ist...

Nicht immer war Radfahren so komfortabel wie heute. Wie das Fahrrad erfunden wurde, erzählt uns heute Herr Etzold. (Anm.: Das Video wurde in der Zeit der Schulschließung über BigBlueButton aufgenommen.)

 

Radfahren in Böblingen...

Was macht eigentlich die Stadt Böblingen für das Radfahren? Und wieso Stadtradeln? Diese und andere Frage beantwortet uns Frau Krause, die in Böblingen die Projektbeauftragte für klimafreundliche Mobilität ist.

 

Der Fahrradhelm...

Nachdem uns Emma bereits erklärt hat (Video Helm), wie der Helm richtig sitzt, haben wir uns gefragt, wieso der korrekte Sitz eines Helms so wichtig ist. Wir haben dazu Herrn Uhl interviewt. Er erklärt uns, was der Helm eigentlich schützt und wieso das so wichtig ist. Viel Spaß beim Schauen und weiterhin gutes Radeln! Fahrt trotz Helm vorsichtig. 

Interview mit Herrn Uhl: 

 

Alle weiteren Informationen zum Stadtradeln, inclusive einen kleinen Film zur Erkärung, findet ihr hier.

Hier findet ihr übrigens den Zwischenstand: https://www.stadtradeln.de/boeblingen! Weiter so!“

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.