corona 22.3 16 9

Information an die Schulgemeinschaft (20.05.2020)

 

Wir haben am 12. Mai von unserer Kultusministerin den Auftrag bekommen, den Ausbau des Präsenzunterrichts nach den Pfingstferien zu planen.
Dieser Ausbau soll so organisiert werden, dass alle Schülerinnen und Schüler nach den Pfingstferien noch Präsenzunterricht erhalten.
Zwei Dinge haben dabei allerhöchste Priorität, die Umsetzung der Hygienevorschriften und die Beschulung der Abschlussklassen inklusive der Durchführung des schriftlichen und mündlichen Abiturs.
Für unsere Umsetzung hatten wir zudem noch folgende Überlegungen zugrunde gelegt:
Wir wollen den Kindern in möglichst vielen Fächern den persönlichen Kontakt mit ihren Fachlehrern ermöglichen. Davon erwarten  wir uns zum einen die Reflexion und Verbesserung des bisherigen Fernlernunterrichts, der sicherlich auch noch nach den Sommerferien eine Rolle spielen wird. Zum anderen wollen unsere Kolleginnen und Kollegen Schülerinnen und Schüler für die kommende Zeit motivieren.
Zudem wollen wir den Schülerinnen und Schülern einen möglichst kompakten Stundenplan geben, der möglich wenig Hohlstunden generiert und der auch auf den ÖPNV ausgerichtet ist.
Für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, soll weiterhin ein qualitativ hochwertiger Fernlernunterricht stattfinden. Die neuen Stundenpläne ermöglichen hier auch eine gute Koordination von Live-Unterrichtselementen. Dabei müssen Sie aber bitte berücksichtigen, dass viele unserer Kolleginnen und Kollegen mit dem Abitur beschäftigt sein werden und auch hier an der Schule mit der Beschulung der Klassen, die im Präsenzunterricht unterrichtet werden. Es wird daher quantitativ sicherlich zu Abstrichen kommen müssen.
Unsere räumliche Situation erfordert bei den derzeit geltenden Hygienevorgaben dringend die Teilung der Klassen.
Den Zeitraum des Präsenzunterrichts Ihres Kindes, die Stundenpläne und Gruppeneinteilungen werden Ihnen die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer zeitnah zukommen lassen.
Sollte Ihre Tochter/Ihr Sohn nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, weil sie/er selbst der Risikogruppe angehört bzw. mit Angehörigen einer Risikogruppe im selben Haushalt lebt, bitte ich bis Freitag, den 29.5.2020 um Rückmeldung bei den Klassenlehrern.
Selbstverständlich wird nach den Ferien die Notfallbetreuung weitergeführt. Bitte melden Sie sich, wenn Sie hier Bedarf haben, die nötigen Unterlagen finden Sie auf unserer Homepage.
Zudem wollen wir unser Präsenzangebot für Schülerinnen und Schüler, die wir mit unserem Fernlernunterricht nicht erreichen, ausbauen. Gehen Sie hier mit den Klassenlehrern ins Gespräch. 
Bei der Beschulung im Präsenz- und Fernunterricht wird auch bis zu den Sommerferien die Benotung in den Klassen 5-10 keine Rolle spielen (außer bei den freiwillig gehaltenen GFS). Aus diesem Grund werden auch die Zeugnisse Ihrer Kinder anders aussehen, als in den Jahren zuvor. Dort, wo der Fachlehrer keine begründete Aussage über den Leistungsstand der Schüler machen kann, wir die Note ausgesetzt, d.h. ein „Strich“ im Zeugnis eingetragen. Für Ihre Kinder spielt das keine Rolle, da alle Kinder ins nächste Schuljahr versetzt werden.
Da wir nicht den gesamten Unterrichtstoff des Schuljahres 2019/20 unterrichtet konnten, werden sich meine Kolleginnen und Kollegen in den Fachschaften darüber austauschen, was das für das nächste Schuljahr bedeuten wird. Welche Themen evtl. vernachlässigt und welche auf alle Fälle nachgeholt werden müssen, um den weiteren Lerngang Ihrer Kinder nicht zu gefährden. Dazu werden wir am 27. und 28. Juli pädagogische Konferenzen und Fachschaftssitzungen durchführen. An diesen Tagen wird dann kein Präsenz- und/oder Fernlernunterricht mehr stattfinden.
Ich kann Ihnen versichern, dass auch jetzt schon schulinterne Planungen und Beratungen laufen, wie wir die Auswirkungen dieser außergewöhnlichen Situation im nächsten Schuljahr auffangen können. Wir wollen alle unsere Schülerinnen und Schüler im Blick behalten und versuchen sie bestmöglich durch diese Zeit zu bringen. Hier erwarten wir Anweisungen vom Kultusministerium.
Selbstverständlich planen wir auch gerade die Möglichkeiten, das Schuljahr gemeinsam Ende Juli abzuschließen und die „Zeugnisausgabe“ für die Kinder stattfinden zu lassen. Nähere Informationen dazu bekommen Sie nach den Pfingstferien.
Wir hätten Ihre Kinder nach den Pfingstferien gerne länger als jeweils nur eine Woche im Präsenzunterricht gehabt, ich hoffe jedoch, dass ich Ihnen die aktuelle Lage transparent machen konnte. Die Hygienemaßnahmen und die vorranginge Beschulung der Jahrgangsstufe lassen uns leider keinen anderen Spielraum.
Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie sich natürlich jederzeit an mich wenden.
Bleiben Sie gesund und herzliche Grüße
S. Bermanseder..

 

Information an die Schulgemeinschaft (6.5.2020) 

Die Homeschooling-Phase aufgrund der Corona Pandemie ist für uns alle, Schüler, Lehrer und Eltern, noch ungewohnt und enorm anstrengend. Wir müssen auf die üblichen persönlichen Lehrer-Schüler-Beziehungen verzichten, uns rasend schnell in neue digitale Formate einarbeiten und jeder muss sich eine neue Struktur erarbeiten, mit dem veränderten Alltag und all seinen Aufgaben zurecht zu kommen.

Grundsätzlich klappt Homeschooling schon sehr gut, trotzdem wünschen wir uns natürlich alle den schulischen Alltag wieder zurück!
Neben neuen Arbeitsformen ist die derzeitige Situation auch in einem anderen Bereich höchst ungewohnt. Alles, was derzeit in häuslicher Arbeit geleistet wird, darf nicht benotet werden. Es gibt keine Klassenarbeiten, Klausuren etc.. Diese dürfen ausdrücklich erst dann wieder geschrieben werden, wenn die Schülerinnen und Schüler an der Schule unterrichtet werden. Die im Homeschooling erarbeiteten Inhalte dürfen erst dann Gegenstand einer Leistungsüberprüfung sein, wenn sie im Unterricht wiederholt, vertieft und geübt wurden.
Was bedeutet das aber in der Praxis? Was passiert, wenn ich als Lehrer meinen Stoff nicht durchbekomme? Was passiert, wenn meine Tochter, mein Sohn nicht so konzentriert mitarbeiten, wie es evtl. vorausgesetzt wird? Wie werden die herausragenden Leistungen meines Kindes in dieser Phase belohnt. Wie geht es im nächsten Schuljahr weiter?
All das können wir derzeit leider nicht wirklich beantworten. Selbstverständlich werden wir in der Schule auf die jetzt erarbeiteten Inhalte aufbauen und können nicht alle Inhalte nochmal genauso ausführlich in der Schule durcharbeiten. Von daher ist es gut, wenn die Schülerinnen und Schüler so gut wie möglich dem digitalen Unterricht folgen. Dennoch werden wir alle natürlich eine Einarbeitungszeit in der Schule haben und diese besondere Situation auffangen.
Wie jedoch nun am Ende des Schuljahres tatsächlich Zeugnisnoten gemacht werden, wissen wir auch noch nicht. Hier soll es vom Kultusministerium noch präzisiere Vorgaben geben. Alles hängt natürlich davon ab, wie es mit der Corona Pandemie weitergeht.
Bisher ist nur bekannt, dass bei der Versetzungsentscheidung im Schuljahr 19/20 Leistungen, die geringer als mit der Note „ausreichend“ bewertet werden, außer Betracht bleiben. De facto kann also kein Kind „sitzenbleiben“.
Außerdem zählt eine freiwillige Wiederholung nicht als Wiederholung wegen Nichtversetzung und kann deshalb nicht dazu führen, dass man das Gymnasium verlassen muss.
Die GFS kann freiwillig abgeleistet werden, auch in anderer Form als ausgemacht. Dies ist die einzige Leistung, die in die Noten einfließen darf. Es können jedoch nur die bisher vereinbarten GFS gehalten werden. Sollten die GFS nicht gehalten werden, müssen sie nicht nachgeholt werden. Im speziellen Fall unserer J1 ist das aber auch kein Problem für die Zulassung zum mündlichen Abitur.
Ich würde Ihnen allen jetzt gerne mehr Sicherheit in puncto Notengebung geben, kann es aber im Moment nicht. Ich werde Sie natürlich sofort informieren, sobald ich Näheres weiß.
Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass ich Ihnen wünsche, diese schwere Zeit gut zu überstehen. Wir alle müssen sie bestehen.
Liebe Kollegen, liebe Eltern, motivieren Sie unsere Schülerinnen und Schüler an der Schule „dranzubleiben“, aber haben Sie auch Verständnis, dass diese Situation v.a. für unsere Kinder eine sehr schwierige ist. Jeder geht damit anders um, jeden Tag muss man sich dieser Situation neu stellen, jeder hat gute und schlechte Tage. Schüler, Eltern und Lehrer.
Wir bekommen das alle zusammen hin, weil wir am OHG wie immer den Menschen in den Mittelpunkt rücken und gut aufeinander aufpassen.
Herzliche Grüße  S. Bermanseder

 

Schülerbeförderung (17.4.2020)
Der Landkreis Böblingen übernimmt den Eigenanteil der Eltern/ Schüler an den Schülerbeförderungskosten im Scool-Abo als auch im freigstellten Schülerverkehr im Montat Mai. Wichtige Voraussetzung dafür ist, dass dieser im Monat April bezahlt wurde. 

 

Alle aktuelle Informationen bekommen Sie auch auf der Seite des Kultusministeriums unter folgendem Link: https://km-bw.de/Coronavirus

 

Information an Schülerinnen und Schüler und Eltern (17.4.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

leider können wir auch nach den Osterferien nicht zu einem „normalen“ Schulbetrieb am OHG zurückkehren. Das Kultusministerium und das Regierungspräsidium arbeiten unter Hochdruck daran, den Wiedereinstieg in den Schulbetrieb vorzubereiten. Leider liegen uns noch keinerlei konkrete Vorgaben vor, das ist aber sicherlich der Komplexität der Aufgabe geschuldet. Einige wichtige Punkte sind jedoch schon über die Presse kommuniziert worden:
  • Am 4. Mai öffnen die baden-württembergischen Schulen wieder, jedoch nur für wenige Klassen. In unserem Fall für die Schülerinnen und Schüler der J1 und J2. Inhaltlich soll es im Unterricht um die Schwerpunkte der Prüfungen gehen, die am 18. Mai beginnen. Alle anderen Klassen werden bis auf Weiteres im Homeschooling unterrichtet. Ab Montagnachmittag kommen die nächsten Lernpakete!
  • Weiterhin ist der Gesundheitsschutz das oberste Gebot. Lehrkräfte und Schüler, die zu der Gruppe der Risikopatienten gehören, müssen nicht zum Unterricht in der Schule erscheinen. Ein Attest ist hier nicht nötig. Eine „Selbstbenennung“ reicht aus.
  • Für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte werden Hygienemaßnahmen und Abstandsgebote groß geschrieben. Hier unterstützen die Schulträger die Schulen.
  • Die Notfallbetreuung wird ausgeweitet.
Auf die Schulen kommt nun die Aufgabe zu, diesen schrittweisen Rückgang zu einem Schulbetrieb vorzubereiten. Die entsprechenden Gremien werden nächste Woche ihre Arbeit aufnehmen. Da wir wohl noch viele Wochen Homeschooling vor uns haben, wird das OHG zeitnah auf Moodle umsteigen und für die Oberstufe die Kommunikationsplattform Teams öffnen. Alle wichtigen Informationen dazu kommen baldmöglichst in einer gesonderten Mail.

Wichtig: Sollten in den Familien nicht genügend Computer, Ipads, Handys etc. zur Verfügung stehen, können wir in begrenztem Maße mit Laptops aushelfen. Bitte melden Sie sie sich hier direkt bei mir (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), ich werde dann alles Notwendige in die Wege leiten.

Zum Schluss noch eine große Bitte an alle Schülerinnen und Schüler und Eltern: Sollten in irgendeiner Art und Weise Probleme mit dem Lernen oder persönlicher Art auftreten bitte ich Sie/Euch sich (wie gewohnt) an Eure Lehrer zu wenden oder auch das Angebot von Frau Gawlik zu nutzen. Unsere Schülerinnen und Schüler sind gerade, trotz der großartigen Betreuung unseres Kollegiums und den Eltern in weiten Teilen auf sich selbst gestellt, da ist es zwangsläufig so, dass Probleme auftauchen.

Für alle organisatorischen Fragen steht ab der nächsten Woche auch unser Sekretariat wieder zur Verfügung.

Ich werde Euch und Sie immer auf dem Laufenden halten und wünsche uns allen großes Durchhaltevermögen und v.a. Gesundheit.

Ich werde Euch und Sie immer auf dem Laufenden halten und wünsche uns allen großes Durchhaltevermögen und v.a. Gesundheit.

Herzliche Grüße  S. Bermanseder 

 

Änderung Notbetreuung (20.3.2020)
Bis 19.03.2020 sah die Regelung des Landes vor, dass beide Erziehungsberechtigte oder die oder der Alleinerziehende in Bereichen der o.g. kritischen Infrastruktur tätig sein mussten. Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20.03.2020 wurde der Personenkreis erweitert.  Durch die Änderung können nun auch Eltern/Sorgeberechtigte eine Notbetreuung für ihr Kind / ihre Kinder bekommen, wenn eine Personensorgeberechtigte / ein Personensorgeberechtigter die Voraussetzungen gem. § 1 Abs. 6 Nr. 1 bis 8 der Corona-Verordnung erfüllt und der / die andere Personensorgeberechtigte aus schwerwiegenden Gründen an der Betreuung gehindert ist. Die Entscheidung über die Zulassung einer solchen Ausnahme trifft unter Anlegung strenger Maßstäbe die Stadt Böblingen.

 

Aktuelle Informationen des Gesundheitsamtes Böblingen:
Seit dem 20.03.2020 hat sich aufgrund der explodierenden Fallzahlen und der damit verbundenen riesigen Anzahl an notwendigen Testungen folgende neue, wichtige Regelung ergeben:
Nach einer Information des Robert-Koch-Institutes gelten vom heutigen Tag alle Person auch ohne Test als Corona positiv, wenn eine Peson in häuslicher Gemeinschaft bzw. ein Familienmitglied positiv auf Corona getestet wurde.
Daraus ergibt sich nun für den schulischen Bereich folgende, wichtige Handlungsanweisung: Sollte eine Schülerin bzw. ein Schüler von uns entweder positiv auf Corona getestet worden sein oder sollte ein Familienmitglied / eine Person in häuslicher Gemeinschaft positiv auf Corona getestet worden sein und zeigt diese Schülerin bzw. dieser Schüler Symptome, so ist umgehend das Gesundheitsamt und die Schulleitung zu informieren.
Sie erreichen Frau Bermanseder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bitte helfen Sie alle mit, dass die Situation für die betroffenen und durch die häusliche Isolation ohnehin schon stark belasteten Familien und Mitschüler unserer Schulgemeinschaft nicht noch zusätzlich belastet und erschwert wird. Bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern darüber, was für eine Ausnahmesituation für die Familien besteht, die von einem Corona-Verdachtsfall oder ggf. von einem bestätigten Corona-Fall betroffen sind. Und bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern im Besonderen darüber, was es für Mitschülerinnen und Mitschüler bzw. für die betroffenen Familien bedeutet, wenn in Klassen-Chats, sozialen Medien und sonstigen Kanälen unserer modernen Medienwelt über vermeintliche oder tatsächliche Corona-Fälle in der Schülerschaft und in der Elternschaft spekuliert und diskutiert wird.

 

Verlegung des Abiturs:
Der neue Abiturzeitraum für das schriftliche Abitur ist  ab dem 18.5.2020.

 

Außerunterrichtliche Veranstaltungen (Klassenfahrten und Austausche):
Alle geplanten Reisen, also u.a. das Segelschullandheim in Klassenstufe 7, die Berlinfahrt in Klassenstufe 9, die Studienfahrten in der Jahrgangsstufe 1 und die Spanienfahrt der Spanisch-AG müssen abgesagt werden. 
Wie uns das Kultusministerium mitteilte, ist von "Von entsprechenden Reisen im In- und Ausland [,,,] bis Ende des Schuljahres abzusehen." 
Wir sind uns sicherlich alle bewusst, wie weitgehend diese Entscheidung für unsere Schülerinnen und Schüler ist. In der Pressekonferenz der Landesregierung zur Schulschließung war auch wiederholt von "sehr schmerzlichen Maßnahmen" die Rede. Wir bedauern diese Vorgabe sehr, aber natürlich müssen wir uns an diese Vorgabe zum Schutz unserer Schülerinnen und Schüler und der Begleitlehrkräfte halten.
Die weiteren Informationen über das Vorgehen der Rückabwicklung erhalten Sie als betroffene Eltern zu gegebener Zeit direkt von den organisierenden Lehrkräften.

 

Schulschließung:
Die baden-württembergische Landesregierung hat am 13. März 2020 zum Schutz der Bevölkerung vor dem Corona-Virus die Schließung aller Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten von Dienstag, den 17.03.2020, bis zum Ende der Osterferien beschlossen.

 

Erreichbarkeit Sekretariat und Schulleitung:
Bis zum 3.4.2020 ist die Schulleitung und das Sekretariat  vormittags bis 13.00 Uhr telefonisch oder per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an der Schule erreichbar. Frau Bermanseder erreichen Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Alles, alles Gute für Sie und Ihre Kinder, bleiben Sie gesund!

 

weitere Links:

































































































































































































































































































































































Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.