Lesewettbewerb 16 9

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der 6.Klasse, der am 10.12.2019 stattfand, versuchten vier Teilnehmer sich für die Regionalentscheidung zu qualifizieren. Sie mussten ihr Lesetalent vor einer Jury, die aus zwei Oberstufenschülern und drei Lehrern bestand, beweisen. Der Wettbewerb war in zwei Runden aufgeteilt. In der ersten Runde lasen die Teilnehmer eine ihnen bekannte Textstelle aus einem Buch ihrer Wahl vor. Jule Portscher versuchte sich als Erstes an dem Buch „Einmal Teenie und zurück“. Als Zweite startete Adelina Stromberger mit dem Titel „Anton taucht ab“. Danach folgte Malin Häffner, sie las aus „Cupcakes und Vanilleküsse“ vor. Den Schluss der ersten Runde machte Johannes-Martin Haischt mit einem Buch der Reihe „Die Zeitdetektive“.

Die Vorgabe für die zweite Runde war, dass alle die gleiche Textstelle aus einem für sie unbekannten Buch vorlesen mussten. Dieses Mal waren es Seiten aus dem Buch „Die Stadtmaus und die Feldmaus“, geschrieben von Debbie Allwright. Man merkte einigen an, dass dies nun viel schwieriger war. Zum Schluss entschied sich die Jury, die aus Philipp Mann, Mia Hidges, der Schulrektorin Frau Bermanseder, Frau Trott und Frau Runkel bestand für folgendes Ergebnis: „Wir waren uns alle ziemlich schnell einig“, sagte Frau Bermanseder. Die zwei dritten Plätze gingen an Jule Portscher und Malin Häffner. Den zweiten Platz gewann Adelina Stromberger. Der erste Platz ging an Johannes-Martin Haischt. Er hat sich somit für die Regionalausscheidung qualifiziert.

Jana Traub

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.