Robotik 16 9

Beim diesjährigen RoboRace Wettbewerb der technischen Kybernetik an der Universität Vaihingen hat wieder ein Team des OHG Gymnasiums teilgenommen. Mit einem Lego Roboter über erhöhte Hindernisse zu fahren und dabei ein Rollwägelchen auszubalancieren, war nicht die leichteste Aufgabe, die man sich vorstellen kann. So funktionierte die Regeltechnik zum Ausbalancieren des Wagens am Anfang auch gar nicht. Mit Hilfe von ein wenig Oberstufenmathematik, sprich Ableitungen und Integrale, konnte dann das erfolgversprechende Programm erstellt werden. Leider blieb der tatsächliche Erfolg aber lange aus, da nicht die passenden Parameter der einzelnen Funktionen gefunden werden konnten, sodass der Roboter den Wagen immer wieder abwarf. Erst am Abend vor der Vorrunde gelang es, die Werte der PID-Regelung so anzupassen, dass eine Chance zum Weiterkommen bestand.

Das Ergebnis der Vorrunde war dann überragend: In der zweiten Teilnehmergruppe konnte der dritte Platz erreicht werden, und somit war die Qualifikation für die Endrunde geschafft.

In dieser Endrunde warteten dann zusätzliche Hindernisse und weitere Herausforderungen auf unser Team. Aber auch hier gelang wieder eine sehr gute Platzierung: Das Team errang den neunten Platz in der Gesamtwertung für das OHG Böblingen, und das in Konkurrenz zu vielen Teams aus den Reihen der Studierenden.

 Einen herzlichen Glückwunsch zu diesem Ergebnis an das Team Jonas Gotthardt (J1), Jannik Hauke (J2) und Christian Seketa (J2)!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.