Behinderung

Am 15.03.2022 bekam die Klasse 7A Besuch von drei behinderten Menschen, von denen sie nicht dachten, dass deren Leben so schwer und anders sein könnte. Es kamen zwei Frauen, die eine hatte eine Gehbehinderung und die andere saß im Rollstuhl. Außerdem gab es noch einen Mann mit einer Lernschwäche. Als erstes sagten die jeweiligen Personen, welche Behinderung sie hatten und ob wir noch mehr Behinderungen kannten. Diese schrieben wir dann auf der Tafel auf. Als nächstes erfuhren wir etwas über das Leben dieser Menschen und durften auch viele Fragen an sie richten. Man erfuhr interessante, außergewöhnliche und auch nicht so schöne Sachen, wie  z. B.: Dass die Person im Rollstuhl manchmal von Leuten geschoben wurde, obwohl sie es NICHT wollte und sich dann sehr erschreckt hat. Der Mann mit der Lernbehinderung erwähnte, dass er Sachen, die wir schon beherrschen, erst in zehn Jahren könnte. Wir hatten das Gefühl, dass er seine Lernbehinderung akzeptiert, aber es ihn im Alltag sehr einschränkt. Aus diesem Tag haben wir gelernt, Menschen mit Behinderung zu akzeptieren, auf sie Rücksicht zu nehmen und ihnen bei Bedarf Hilfe ANZUBIETEN. Dieser Tag war für uns sehr informativ und lehrreich. 

Emma-Sophie Witzig und Celina Hasenclever (7a)